Aufgabe einer Geburtsbegleiterin


während der Schwangerschaft

Als Geburtsbegleiterin habe ich es mir zur Aufgabe gemacht, andere Frauen während ihrer Schwangerschaft, der Geburt und im Wochenbett emotional und mental zu unterstützen, egal ob das Baby im Krankenhaus, Geburtshaus oder zu Hause auf die Welt gebracht wird. So werde ich meine ganze Erfahrung und mein Wissen in die Begleitung der Klientin einbringen.

 

Ist es ihre erste Schwangerschaft und Sie haben viele Fragen?

Haben Sie bereits geboren und wünschen sich dieses Mal eine Begleitung?

 

Während der Treffen in der Schwangerschaft kann ich Sie ausreichend über die verschiedenen Geburtsmöglichkeiten informieren. Was sind ihre Wünsche für die Geburt oder was der passende Geburtsort sein kann. Wir sprechen Unsicherheiten, Sorgen und Ängste an. Gerne begleite ich Sie auch zu einer Kreißsaalbesichtigung oder auch zu einem Arztbesuch!

 

Wir können verschiedene Atem- und Entspannungstechniken miteinander üben oder ich kann mit einer Schwangerschafts-Massage körperlichen Beschwerden unterstützend entgegen wirken!

 

Ich werde mich bei allen Treffen nach Ihren Bedürfnissen und Wünschen richten und konzentriere mich vollkommen um ihr Wohlbefinden.

Wichtig zu wissen:

Mein Angebot grenzt sich klar vom Tätigkeitsfeld einer Hebamme ab. Ich führe keine medizinischen oder diagnostischen Tätigkeiten durch.

die Geburtsbegleitung

Ab dem von Ihnen gewünschten Zeitpunkt stehe ich Ihnen und Ihrem Partner während der gesamten Geburtsdauer kontinuierlich unterstützend zur Seite. Wenn Sie mich anrufen, werde ich schnellstmöglich bei Ihnen sein. Einfühlsam helfe ich Ihnen mit mit Atem-, Entspannungs- oder Konzentrationsübungen durch die Wehen. Auf Wunsch massiere ich und erinnere an die von Ihnen gewählten Geburtsaffirmationen. Da ich durch unsere Treffen in der Schwangerschaft genau weiß was Sie sich für die Geburt wünschen, kann ich mich ganz auf Ihre Bedürfnisse einlassen und kann als Kontaktperson zwischen dem Krankenhauspersonal, der Hebamme und Ihnen tätig sein.

Auch hier nochmal:

Ich ersetze nicht die Arbeit der Hebamme, denn ich übernehme keine medizinische Funktion!

Ganz klar ist die Hebamme, sobald sie im Raum ist, die Ansprechpartnerin.

die Zeit im Wochenbett

Während der Zeit im Wochenbett treffen wir uns noch mindestens einmal zu einem Nachgespräch.

Ich komme zu Ihnen nach Hause und wir besprechen ausführlich das Geburtserlebnis. Gerne helfe ich Ihnen auch dabei, z.B. eine Still- oder Trageberatung, Eltern-Kind-Gruppen und andere Beratungsstellen zu finden, wenn Sie diese in Anspruch nehmen möchten.